Auslegung §5 Teilurlaub „für jeden vollen Monat des Bestehens des Arbeitsverhältnisses“

Ein häufiger Streitpunkt ergibt sich aus dem §5 aus der Frage, wie der Begriff „für jeden vollen Monat des Bestehens“ zu verstehen ist, ob es sich hier auf einen Kalendermonat bezieht, oder eben auf einen „Beschäftigungsmonat“.

Beispiel:

Ein Praktikant absolviert vom 08.02.2016 bis 08.10.2016 ein freiwilliges Praktikum in einem Unternehmen, was genau zwei volle Beschäftigungsmonate sind. Der Praktikant geht davon aus, dass er für in Summe genau 8 Monate sind. Die Frage ist nun, ob der Praktikant für 8 Monate seinen anteiligen Urlaub erhält, oder eben nur für 7  Monate.

Unsere Meinung und Einschätzung:

Der Praktikant hat Anspruch auf anteiligen Urlaub bezogen auf 8 Monate. Man erwirbt Urlaub nach BUrlG für jeden vollen Monat des Bestehens des Arbeitsverhältnisses (§ 5 BUrlG), also Beschäftigungsmonat und nicht Kalendermonat. Dies wird gerne in den Personalabteilungen falsch gemacht. Lediglich, wenn die Beschäftigung jahresübergreifend ist, kann das anders ausfallen, da das Urlaubsjahr das Kalenderjahr ist.