Welchen Mindesturlaubsanspruch hat ein Arbeitnehmer?

Das Bundesurlaubsgesetz gibt einen klaren Mindesturlaubsanspruch für einen Arbeitnehmer vor, der in §1 und §3, in Absatz 1 des Gesetzes definiert ist. Dieser bezieht sich auf ein Kalenderjahr und liegt bei 24 Werktagen. Bei den Werktagen wird die Abstufung vorgenommen, dass Feiertage und Sonntage außen vor bleiben. Samstage kann der Arbeitgeber daher auch als Werktag auslegen.

Bei einer Arbeitsstelle, wo der Samstag nicht als Arbeitstag angegeben ist, reduziert sich der gesetzliche Anspruch auf 20 Werktage Urlaub pro Jahr.